Tempo Dienst Forum

Hier dreht sich alles um die Fahrzeuge der Firma Vidal&Sohn und deren Nachfolgern!
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z

Nach unten 
AutorNachricht
JoSt
Geselle
Geselle


Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 02.04.17

BeitragThema: Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z   So 09 Jul 2017, 12:24

Hallo!

Hat hier jemand Erfahrung mit der Umrüstung des A70 auf Gas? Kennt vielleicht jemand Bezugsquellen / Werkstätten bzw. hat das schonmal jemand hier erfolgreich durchgeführt? Ist der Motor denn im Allgemeinen gut dafür geeignet? Wichtig wäre mir auch die Einhaltung der Oldtimer Richtlinien (also eine Venturi-Anlage).

Vielleicht gibt es ja auch ein paar Leute die noch mal ein paar Erfahrungswerte mit dem Verbrauch bzw. der Ersatzteilbeschaffung (besonders Kupplungsanlage und Bremsen) des A70 teilen möchten? Ab wie vielen km Laufleistung wäre vom Kauf abzuraten oder sind die Motoren eher langlebig? Auf was wäre beim Kauf besonders im Bereich Motor / Technik zu achten (der Aufbau ist komplett aus Alu und GFK).

Über jegliche Infos würde ich mich freuen. Gerne auch per PM.

Danke und Gruß in die Runde

J
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kometa
Geselle
Geselle
avatar

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 14.05.10

BeitragThema: Re: Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z   Mo 10 Jul 2017, 10:30

Hallo,
was genau erhoffst Du Dir von Umbau auf Gas? Wenn es vor allem um Kostensenkung geht, dann musst Du genau rechnen: Ein Gasumbau erfordert einen intakten Motor mit auf bleifrei umgebauten Ventilsitzen, da das Gas mit ca. 20% mehr Temperatur verbrennt. Soweit ich weiß, gibt es für die SU-Vergaser der MGBs, in denen der Motor ja hauptsächlich werkelt, LPG-Mischadapter, aber ob es da auch etwas gibt, was auch auf den Solex-Vergaser passt, keine Ahnung. Dazu kommt das das Platzproblem im Hanomag, es ist einfach wenig Raum unter der Motorhaube....
Letztendlich kann das ein Spezi für Autogas sicher besser beurteilen. Hier findest Du vor allem in den Niederlanden Hilfe (lpgonderdelenshop.nl) oder im MGB-Lager. Aber ich persönlich würde sagen, dass es nicht sinnvoll ist.

Die Motoren sind eigentlich sehr solide kleine Kanonenöfchen... Sie wurden in zig Varianten in alle möglichen (vor allem englische) Autos eingebaut. Deshalb bekommst Du auch noch genug Ersatzteile, zumindest was den Block betrifft. Zündung, Vergaser, Lima etc. wurden für den Hanomag geändert. Die Kupplung bekommst Du z.B. bei Frau Schaper (schaper-kfz.de), die auch viele andere Teile vorrätig hat. Es gibt aber auch auf dem freien Teilemarkt und bei den großen Händlern im Internet noch einige Teile.

Was Bremsen und die restlichen Fragen betrifft, so hängt das auch von der Art des Autos und dem Baujahr ab. Da gibt es ziemliche Unterschiede.

Ciao Th.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
jcolberg
Meister
Meister
avatar

Anzahl der Beiträge : 204
Anmeldedatum : 19.05.12
Alter : 49
Ort : Heidesee

BeitragThema: Re: Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z   Mi 12 Jul 2017, 09:26

Hallo JoSt,

Deine Frage zeigt, dass Du Dich auf jeden Fall noch deutlich mehr mit der Materie beschäftigen solltest, bevor Du Dich entscheidest.
Leider findet man im Internet nur etwas wenn man gezielt danach sucht. Ich bin selbst einige Jahre Gas gefahren und kann Dir einige Infos und Hintergründe geben:

1. Gas hat eine höhere Verbrennungstemperatur. Das hat zur Folge, dass die Ventilsitze minimal weicher werden und sich bei jedem Schließen die Ventile langsam in die Ventilsitze einarbeiten. Dadurch vergrößert sich der Ventilabstand und auch die Auflage(-Zeit) der Ventile an den Ventilsitzen verringert sich. Dadurch werden die Ventile nicht mehr so gut gekühlt und beschleunigen den Verschleiß der Ventilsitze zusätzlich. Auch können die Ventile langsam abbrennen bis sie nicht mehr richtig schließen. Spätestens dann merkt man es auch am Fahrverhalten. Das fängt langsam mit ruckeln und Zündaussetzern an, dann Mehrverbrauch und Leistungsverlust.
Lösung: Ventilsitze ausfräsen und härtere einbauen (nur auf bleifrei umgebaut, s.o. wird nicht reichen), bessere Ventile und Ventilführungen. Vor Montage Zylinderkopf planschleifen. Kosten ca. 2000,- und aufwärts.

2. Gas ist nicht so zündwillig, wie Benzin. Das hat zur Folge, dass die Zündspannung stärker ansteigt, bis der Funke überschlägt. Da kann der Funke auch mal an falscher Stelle durchschlagen: Kerzen, Kerzenstecker, Zündkabel und im schlimmsten Fall in der Zündspule. Wenn das passiert, heißt es die betroffene Komponente austauschen. Manche Hersteller halten besser, manche leider nicht. Hier kann man viel Lehrgeld zahlen. Durch die Anstiegszeit verschiebt sich auch der Zündzeitpunkt, leider nicht konstant, sondern je nach Lastfall (oder Drehzahl?). Dafür gibt es spezielle Boxen, wenn man das möchte, siehe aber 3.

3. Wenn Du auf ein H-Kennzeichen wert legst, kannst Du nur Komponenten verbauen, die damals schon am Markt verfügbar waren.

4. Die Steuervorteile an der Tankstelle laufen nach 2018 bis 2022 langsam aus.

Wegen 1-3 solltest Du nicht irgendein Billigangebot nehmen, sondern auf einen erfahrenen und auch auf Oldtimer spezialisierten Umrüster setzen. Der lässt sich das sicher aber fürstlich bezahlen. Ob sich das dann in Hinblick auf 4 noch lohnt, bleibt jedem selbst überlassen. Ich würde jedenfalls keine Gasanlage mehr nachrüsten, sondern ein aktuelles Serienfahrzeug bevorzugen. Da sollten die Komponenten darauf ausgelegt und abgestimmt sein. Mein Dreirad würde auf Holzvergaser umrüsten, falls es in 30 Jahren keine Tankstellen mehr gibt, wegen der Elektroautos. 2-Takter fahren aber auch so ziemlich mit allem, was brennt und Ventile gibt es auch nicht. Nur das Öl muss da noch rein.

Vielleicht hier ein Tipp.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JoSt
Geselle
Geselle


Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 02.04.17

BeitragThema: Re: Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z   Mi 12 Jul 2017, 10:42

Hallo!

Ja da hast du wohl recht. Ich finde es auch teilweise schwierig diesbezüglich genauere Infos zu finden. Deswegen der Beitrag im Forum. Klingt jedenfalls alles nach viel zu hohen Kosten / Aufwand für vergleichsweise wenig Ersparnis. Mir ging es auch mit um die bessere umweltverträglichkeit ... aber nunja .. erstmal muss die Kiste sowieso zum Laufen gebracht werden. Dann kann ich mich da immer noch beraten lassen.

Jedenfalls danke für die Antworten. Wenn natürlich jemandem noch etwas zu Gefragtem einfällt (es ging ja nicht nu rum Gasumrüstung), lasst es mich gerne wissen!

Salut!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kometa
Geselle
Geselle
avatar

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 14.05.10

BeitragThema: Re: Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z   Mi 12 Jul 2017, 14:23

Hallo,
der A70-Motor ist ein 1,8-l-Vierzylinder-Langhuber aus der BMC-B Reihe mit fünf Lagern der Kurbelwelle. Gut gewartete Motoren, die nicht immer viel zu schwere Transporter oder Busse antreiben mussten, halten bestimmt 200.000 km. Werkseitig überholte Motoren erkennt man an der goldenen (mit neuen Teilen überholt) bzw. bronzefarbenen (mit überholten/aufgearbeiteten Teilen überholt) Lackierung.

Er hat ein recht ordentliches Drehmoment und ist kein Freund hoher Drehzahlen (besonders wenn es kalt ist), aber das sollte man ja allgemein vermeiden. Er fängt dann am oberen Drehzahlband auch ordentlich an zu kreischen, so dass man von selbst darauf kommt, das Gas weg zunehmen.... Etwas ölfeucht ist der Motor eigentlich immer, nur in Sturzbächen sollte es nicht laufen. Auch tritt gern mal etwas Kühlwasser am Zylinderkopf aus, ohne dass gleich die Dichtung platt ist.
Die Arbeit der Ventile ist deutlich hörbar, klappernde und stoßende Geräusche aus der Tiefe des Motors darf es aber nicht geben. Der Verbrauch liegt bei meinem Wohnmobil mit GFK-Aufbau, mit Umbau auf eine elektronische Zündung, bei ca. 12–14 Litern, was ich vollkommen ok finde.

Was den Aufbau betrifft, so müsstest Du mal konkrete Angaben zum Auto bzw. Fotos machen, dann kann man vielleicht noch etwas spezieller antworten.

Liebe Grüße,
Th.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
JoSt
Geselle
Geselle


Anzahl der Beiträge : 20
Anmeldedatum : 02.04.17

BeitragThema: Re: Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z   Mi 12 Jul 2017, 14:44

Hallo!

Das sind doch nochmal ein paar interessante Infos! Hier mal ein Bild vom Aufbau:

[img][/img]

Wie viel wiegt denn dein Wohnmobil bei dem Verbrauch? Wie schnell fährst du den Wagen?
Ich plane da eher in Leichtbauweise eine minimale "Verkaufseinrichtung" rein zu bauen.

Ich bin auch gerade auf der Suche nach Brief / Schein für das Fahrzeug mit Borco Höhns Aufbau. Ist ein L307Z. Baujahr etc. unbekannt. Gibt es da Leute hier im Forum die sowas fahren oder jemanden kennen der sowas Besitzt? Ich befürchte die DEKRA wird da sonst nicht viel zu finden ...

Danke und Gruß

Johannes

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kometa
Geselle
Geselle
avatar

Anzahl der Beiträge : 46
Anmeldedatum : 14.05.10

BeitragThema: Re: Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z   Mi 12 Jul 2017, 15:19

Hallo Johannes,
schöner Wagen! Mein Wohnmobil wiegt ca. 1,9 Tonnen, ich fahre zwischen 85 und 90, mitunter, wenn es doch mal ans Überholen geht, dann auch mal Vollgas, was dann bei ca. 115 km/h ist.

Der Borco-Höhns hat einen MB-Zugkopf, wahrscheinlich irgendwann zwischen 74 und 76 gebaut. Hast Du irgendwo ein Typenschild? Damit würde ich zumindest mal bei TÜV oder Dekra anfragen. Vielleicht geht es ja auch mit einer Briefkopie eines »normalen« Fahrzeugs.

Liebe Grüße,
Thomas
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z   

Nach oben Nach unten
 
Austin A70 auf Gas / allgemeine Motorinfos / Mercedes L307Z
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Allgemeine Twittermeldungen zum Konflikt mit Russland
» Allgemeine Links
» KFKA - Allgemeine Regelfragen zu Attack Wing

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tempo Dienst Forum :: Hanomag und Mercedes-
Gehe zu: